Wenn das nicht fasziniert: Geruchträger Asche

Allgemein

Wir wagten ein Experiment – und es ist mehr als gelungen!

Team Kerstin & Buffy erhielten als Geruchsträger ein verbranntes Papiertaschentuch. Buffy hat die Zielperson noch nie vorher gesehen, es war ihr eine gänzlich fremde Person mit der noch nie ein Kontakt vorher stattgefunden hat.

Die Aufgabe

Die Versteckperson erhielt von der Hundeführerin ein Papiertaschentuch. Damit hat sie wie gewohnt von sich an Hals und/oder Ellenbogen Geruch abgewischt. Kerstin nahm das Tuch entgegen und tat es in ein Glas. In diesem Glas wurde das Papiertaschentuch angezündet und so lange gewartet, bis es vollständig zur Asche geworden ist.

Das Verbrennen nimmt durchaus Zeit in Anspruch.

In der Zwischenzeit habe ich die Versteckperson weggebracht. Wie immer bringe ich die VP nicht bis ganz ans Ziel, die letzten Meter werden stets allein zurück gelegt.

Es wird gestartet

Wir waren alle mehr als gespannt, was passiert. Startet der Hund mit diesem Geruchartikel überhaupt? Und was soll ich sagen: Der Hund roch und legte los.

Buffy ganz im Arbeitsmodus, Leine auf Spannung und arbeitet wie immer. Ich geb’s gerne zu: Unsere Freude war riesig, als Buffy die ihr ganz unbekannte Versteckperson gefunden und dann auch noch perfekt mit Vorsitz angezeigt hat.

Wow, wenn das nicht eine faszinierende Leistung der Hundenase ist.

(Quelle: Aus unserem Archiv, April 2016)

Ihr wollt so etwas auch mal wagen? Dann kommt zu einem unserer Workshops, hier wagen wir immer Neues!

Leave a reply

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  Mehr erfahren